Im Sommer war ich bei Oma und Opa. Dort haben wir in der Zeitung gesehen, dass es eine Ausstellung gibt, wo Kaninchen über Hürden springen. Ich wollte dort hin, weil ich selber Kaninchen habe. Die Ausstellung war auf einem schönen Bauernhof. Als wir ankamen, standen schon viele Autos auf dem Platz. Wir mussten zu einer Scheune gehen. Als wir hinein gingen, startete das erste Kaninchen. Die Kaninchen sprangen wie Pferde über kleine Hürden, die Hindernisse waren auf einer Strecke von etwa 20 Metern angeordnet, die Kaninchen starteten einzeln und die Besitzer durften sie ein bisschen antreiben, aber nicht über die Hürden heben. Es gab richtig große Hürden aber viele Kaninchen haben sie problemlos überwunden. Es gab auch eine kleine Brücke, wo sehr viele Kaninchen Angst hatten, rüber zu springen. Das Kaninchen, was die Strecke am schnellsten gelaufen ist, hat gewonnen.

Es waren auch viele Züchter da mit allen möglichen Kaninchenrassen. Die schönsten Kaninchen bekamen einen Preis, es gab auch kleine Babykaninchen zu kaufen, ich hätte am liebsten alle mitgenommen.

Die Tiere, die am Kaninchenhop teilgenommen haben, werden dafür trainiert. Mein Kaninchen kann

so etwas nicht, weil es viel zu faul ist, um darüber zu springen. Als die Vorstellung zu Ende war,  gingen wir noch einmal über den Hof und haben noch viele andere Tiere gesehen. Als wir wieder zu meinen Großeltern fuhren, haben wir Ihnen erzählt, wie es dort war. Ich erzählte meinem Opa, was das für Hürden waren. Mein Opa ist ein guter Handwerker und deswegen hat er für meine Kaninchen auch eine kleine Hürde gebaut.

Flecky ist mein Kaninchen.

Das war ein schöner Tag.         

Geschrieben von Arne aus der 6a                                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.