Meine Klasse 6b ist vom 20.8. – 24.8.18 mit der Parallelklasse 6a auf Klassenreise nach Kappeln gefahren.

Die Fahrt dauerte ca. 2,5 Stunden dorthin. Als wir ankamen, wurden als erstes die Zimmer und Schlüssel verteilt. Ich war mit Felix, Kurt, Colin, Owen und Albert auf einem Zimmer. Jede Gruppe hatte einen Schlüsselträger pro Zimmer. In unserem Zimmer war Kurt der Schlüsselträger. Die Zimmer hatten Doppelbetten, die leider sehr ungemütlich waren. Diese Betten hatten dann auch die erste schlaflose Nacht bei mir auf dem Gewissen. Ich hatte die ganze Zeit Panik, dass das obere Bett auf mich einbricht.

Der zweite Tag startete für mich recht spät, da ich wenig oder eher gar nicht richtig in der ersten Nacht geschlafen habe. Man muss noch dazu sagen, dass ich ohnehin ein Frühaufsteher bin und immer der Erste war, der in unserem Zimmer morgens aufgestanden ist.

Das Frühstück startete ab 8:30 Uhr und war echt lecker! Es gab für mich jeden Morgen ein Mohnbrötchen. Entweder mit Käse oder Salami belegt und Gurken dazu.

Am zweiten Tag fanden Spiele mit Katja, unserer Animateurin, statt. Einige Spiele waren jetzt nicht ganz nach meinem Geschmack. Ich hatte bei einem Spiel etwas Platzangst, weil wir uns so dicht auf ein Laken stellen mussten, welches anschließend umgedreht werden sollte, ohne dass eine Person vom Laken fällt. Zum Glück wurde ich von dem Spiel ausnahmsweise befreit. Die Nachtwanderung am Abend hat mir gut gefallen. Ich fand die Idee cool, dass wir Leuchtstäbe im Dunklen suchen sollten, die überall versteckt waren. Mein persönliches Problem bei der Nachtwanderung waren meine Einlagen, die mich genervt und gedrückt haben. Daher war der Spaß am Laufen leider etwas gedämpft.

Die restlichen Tage vergingen dann irgendwie viel schneller als die ersten beiden Tage und haben mir auch viel mehr Spaß gemacht.

Was mir an den letzten drei Tagen besonders gefallen hat, war der Tischtennisraum. Dort haben Felix, Owen und ich sehr viel Tischtennis gespielt.

Das Lagerfeuer am vorletzten Tag war echt super, weil mir ein sehr, sehr leckes Stockbrot gelungen ist!

Die Rallye auf der Klassenreise war für mich nicht so toll, weil meine Gruppe ca. 45 Minuten bei MC Donalds verbracht hat, da zwei Leute aus meiner Gruppe dachten, dass MC Donalds eine Sehenswürdigkeit wäre. Sie waren einfach nicht von ihrer Meinung abzubringen. Eine gute Sache hatte das Ganze bei MC Donalds allerdings. Ich durfte Pommes von Kurt essen und Felix konnte seinen Durst dort stillen.

Das Beste auf der Klassenreise war für mich der Strandausflug. Der Weg dort hin war natürlich höllisch lang – aber dafür wurden wir mit einer Abkühlung im Meer belohnt.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass die Klassenreise recht schön war. Das nächste Mal können sich die Wespen allerdings bitte einen anderen Ort zum Stechen suchen und die Betten gerne gemütlicher und vertrauenserweckender sein!

geschrieben von Flavio (6b)

One thought on “Klassenfahrt nach Kappeln”

  1. Ich bin zwar die Mutter von Flavio, aber ich möchte kurz kommentieren, dass ich die Stelle, dass MC Donalds eine Sehenswürdigkeit ist, sehr witzig finde! Vielleicht haben die Zwei aus Flavio‘s Gruppe aber auch recht…MC Donalds war für sie bestimmt sehenswürdig 😀 ! Und ich finde es als Eltern auch sehr interessant, durch die Artikel mehr über die Klassenfahrt zu erfahren. Was meinen die anderen Eltern? LG Bianca Cantaro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.