Die Klassenfahrt nach Kappeln war die erste Klassenfahrt mit der neuen Klasse. Von ruhigen Plätzen am Wasser bis hin zum Volleyballplatz zum Spielen, Toben und laut sein, gab es alles. Ein Spieltag, ein Strandtag und ein Stadttag. Das volle Programm.

Montag war der Anreisetag. Nachdem der Bus um 10:00 Uhr kam und wir drinnen waren, ging die Klassenfahrt los. Im Bus war alles lustig und fröhlich. Als wir angekommen waren, die Zimmereinteilung hatten und auch schon die Betten bezogen hatten, gab es Mittagessen. Spaghetti Bolognese! Danach hatten wir ein bisschen Auszeit und anschließend wurde mit Kati gespielt. Sie war eine Mitarbeiterin dort und hatte mit uns viele verschiedene Spiele gespielt. Von Sching Schang Schong bis zur Slackline war alles dabei. Es ging echt lustig zu.

Dienstag war der Spieltag und auch der erste ganze Tag in der Jugendherberge. Leider war es, laut der Klasse, auch der blödeste Tag. Spielen, spielen und noch mal spielen. Ein anstrengender Tag. Am Abend fällt man buchstäblich ins Bett.

Mittwoch dann war der Strandtag. Anstrengend! Stunden nur laufen.  Aber irgendwann waren wir endlich angekommen. Schnell ins kühle Nass. Um 17:00 Uhr kam der Bus und hat zur Jugendherberge zurück nur um die 5 Minuten gebraucht. Am Abend gab es dann noch Stockbrot. Und es trafen noch im Volleyball die Klassen 6a und 6b aufeinander! Und das mit den Lehrern! Wenn man ans Wasser ging, konnte man noch das abendbeleuchtete Kappeln sehen. Ein echt beruhigender Moment.

Der Donnerstag war der Tag, an dem wir in die Stadt gingen. Allerdings sollten wir in der Zimmergruppe los gehen. Um 12:00 Uhr sollten wir uns dann an dem Café treffen, in dem die Lehrer auf uns warteten. Danach gingen wir wieder zurück und hatten noch ein bisschen Freizeit. Um 20:00 Uhr wurde die Disco eröffnet. Es wurde getanzt, gesungen, Handstand gemacht. Ja, auch Handstand. Es gab noch einen kühlen Nebenraum. In dem  wurden Kunststücke gemacht. Handstand an der Wand, Brücken, Kopfstand und noch vieles mehr. So genau kann man sich ja auch nicht mehr dran erinnern.

Am Freitag waren dann die Abreise und das Empfangen der Eltern. Jetzt war die Klassenfahrt endgültig vorbei. Die einen freuten sich, die anderen waren traurig, aber im Großen und Ganzen will doch eigentlich jeder wieder nach Kappeln.

Geschrieben von Jesko, 6a

2 thoughts on “Unsere Klassenreise nach Kappeln”

  1. WOW! Das ist sehr gut geworden. Voller Energie geschrieben, aber auch sehr informativ.Ich habe auch einen geschrieben und der ist auf jeden Fall nicht mal halb so gut wie deiner!

    LG

  2. Hat mir Spaß gemacht deinen Artikel zur Klassenreise zu lesen! Sehr lebendig und locker geschrieben! Man hat fast das Gefühl als wäre man mittendrin oder du erzählst es einfach alles gerade direkt ;)! Danke Jesko!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.